top of page

Dreimonatskoliken in der Osteopathie

Aktualisiert: 3. Apr.

Unter Dreimonatskoliken versteht man Verdauungsstörungen mit anhaltendem Schreien. Eltern könnten folgende Beschwerden oder Symptome bei ihren Babys bemerken: vermehrte Blähungen, lebhafte Peristaltik, scheinbare starke Bauchkrämpfe oder andere Anzeichen von Unruhe wie beispielsweise anhaltendes Weinen, Schwitzen (den Nacken überprüfen - fühlt er sich warm und feucht an?) und Anziehen der Beine. Diese oben genannten Symptome treten besonders am späten Nachmittag auf. Jungen sind häufiger als Mädchen von den Dreimonatskoliken betroffen.


Mögliche Differenzialdiagnosen für Dreimonatskoliken könnten beispielsweise folgende Erkrankungen sein, die aber ärztlich abgeklärt werden sollten:


- Kuhmilchunverträglichkeit

- Laktoseintoleranz

- Fehlernährung

- Enteritis (Darmentzündung), Reflux, Invagination, inkarzerierte Hernie


Folgende Ursachen für Dreimonatskoliken kommen in Betracht:


- Wahrscheinlich multifaktoriell

- erschwerte Anpassung des Magen-Darm-Traktes an die Nahrung

- gesteigerte Peristaltik durch erhöhte Motilinspiegel (Motilin: ein Peptidhormon, das in den M-Zellen des Dünndarms und EC-Zellen des endokrinen Pankreas gebildet wird, fördert die Motilität des Magens und die Motorik des Dick- und Dünndarms)

- noch unphysiologische Darmflora mit erhöhter Gasbildung

- Trinkverhalten des Säuglings: Trinkmenge, Trinkgeschwindigkeit, Luftschlucken


Osteopathie bei Babys mit Dreimonatskoliken:


Aus osteopathischer Sicht kann eine manuelle Untersuchung und Behandlung bei Babys, die an Dreimonatskoliken leiden, eine Linderung mit sich bringen.

Eine gründliche Erstanamnese bei den Babys dient dem Zweck, jegliche funktionelle Störungen innerhalb des viszeralen Systems, die sich auf die inneren Organe beziehen, herauszufinden. Als mitwirkende Faktoren von Dreimonatskoliken können Verklebungen des Darmgewebes eine Rolle spielen. Während der osteopathischen Behandlung können die verklebten Anteile des Darms mobilisiert werden und dadurch eine zeitnahe Linderung für die Kleinen schaffen. Dabei wird der Fokus auch auf die Ver- und Entsorgung sowie die vegetative Versorgung der Bauchorgane gelegt. Nicht nur werden die Bauchorgane untersucht, sondern auch das Baby in seiner Ganzheit von Kopf bis Fuß, um jegliche Blockaden oder Verspannung zu lösen.


Über längere Zeit ohne ärztliche Abklärung könnte es zu Komplikationen führen:

- anhaltende Schreiperiode

- hohe Belastung der Eltern mit erschwerter Interaktion


Um mehr darüber zu erfahren, wie Mel Dich und Dein Baby während den Dreimonatskoliken begleiten und unterstützen kann, buche einen Termin zum Check-Up unter: https://www.doctolib.de/osteopath/muenchen/melanie-kirsten.


Ich hoffe dir hat der Beitrag "Dreimonatskoliken" gefallen und du konntest etwas Neues lernen! Solltest du Fragen haben, melde dich gerne bei Mel!


Vielen Dank fürs Lesen!


Deine Mel


Baby mit Dreimonatskoliken
Baby mit Dreimonatskoliken

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:



25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page